Warum nicht selbst vernichten?

Selbst schreddern,

Zu teuer und nicht effizient

 

oder gar verbrennen?

Strafbar, umweltverschmutzend und nicht ökonomisch 

 

Vernichten mittel Büroschredder


Es ist erwiesen, dass die Vernichtung mittels eigenem handelsüblichen Schredder wesentlich mehr Kosten verursacht, als wenn Sie dies einen externen Dienstleister machen lassen.

Durch das händische Schreddern im Büro werden Arbeitzeitkosten in 5-stelligen Bereich verursacht. Durch unser System lassen sich diese versteckten Kosten NACHWEISLICH um bis zu 90% reduzieren. Also auf ein Zehntel!

Weiters wird durch unser System die Datensicherheit automatisch erhöht.

Warum das so ist, erklären wir Ihnen gerne:

Dazu müssen wir aber folgende Frage beantworten: Wie wird eigentlich mittels Schredder im Unternehmen vernichtet?

Es gibt mehrere Vorgehensweisen.

  • Entweder man geht mit anfallendem Papier sofort zum Schredder, oder
  • man sammelt es am Arbeitsplatz und geht z.B. am Ende des Tages damit zum Schredder.

Aber egal, ob dies der "Papierproduzent" selbst, oder das Reinigungspersonal macht. Eines ist klar: Der Schredder ist meist mit wenigen Blatt Papier hoffnungslos überlastet. Und hier siegt oft der "innere Schweinehund". Der oder die MitarbeiterIn wird leicht dazu verführt, nicht jedes Blatt Papier zum Schredder zu tragen. Man erkennt das dann immer daran, wenn im Papierkorb Schriftstücke liegen, die ein- oder zweimal in der Mitte durchgerissen wurden.

Der Paierkorb ist ein Verräter!

Das zeigt deutlich, dass dem Mitarbeiter zwar nicht ganz wohl bei der Sache war und er/sie es nicht einfach so in den Papierkorb werfen wollte, aber dennoch den Weg zum Schredder "nicht schaffte" und es ein paar Mal durchgerissen schließlich doch zum Altpapier warf. Doch dort hat es nichts verloren, da es keinesfalls dem Gesetz entsprechend vernichtet wurde.

Somit bleiben folgende wesentliche Nachteile:

  • Viel Arbeitsaufwand
  • Viel Arbeit verursacht hohe Arbeitszeitkosten
  • Viel Arbeit bewirkt, dass der Shredder "gemieden" wird
  • Meist mangelnde Sicherheit (Streifenschnitte entspricht nicht der erforderlichen Sicherheitsstufe)
  • Der Abfall muss entsorgt werden, die Umgebung nach Entleerung meist gesäubert.

 

Ich verbrenne das Zeug einfach!

Davon wird dringend abgeraten!!

Nach den Bestimmungen des Bundesgesetzes über ein Verbot des Verbrennens biogener Materialien außerhalb von Anlagen ist das Verbrennen von Materialien pflanzlicher Herkunft aus dem Hausgartenbereich und aus dem landwirtschaftlich nicht intensiv genutzten Haus und Hofbereich, außerhalb genehmigter Anlagen grundsätzlich ganzjährig verboten!

Unbeschadet des Bundesgesetzes über das Verbot des Verbrennens biogener Materialien außerhalb von Anlagen, ist das Verbrennen von nicht biogenen Materialien außerhalb dafür bestimmter Anlagen verboten. Unter dieses Verbot fällt insbesondere das Verbrennen von Altreifen, Gummi, Kunststoffen, Lacken, synthetischen Materialien, nicht naturbelassenem (behandeltem) Holz, Verbundstoffen und sonstigen die Luft verunreinigenden Stoffen außerhalb dafür bestimmter Anlagen.

Strafrahmen: € 360,- bis € 36.340,-

In Büroordnern befindet sich nur selten reines Papier. Es ist mit Folien und anderen Kunststoffen vermischt. Auch die Druckerfarbe besteht aus diversen Chemikalien. Damit machen Sie sich nicht nur strafbar, sondern verursachen eine erhebliche Luftverschmutzung.

Zudem nehmen Sie wichtiges Material aus dem Recyclingkreislauf heraus.